Lokale Kirchenentwicklung

"Seht her, nun mache ich etwas Neues.
  Schon kommt es zum Vorschein, merkt ihr es nicht?" (Jes 43,19)


Ende 2010 fanden die letzten Gremienwahlen für die damals noch selbstständigen Pfarrgemeinden St. Altfrid mit St. Nikolaus, St. Mauritius und St. Michael statt. Allen Pfarrgemeinden war zu diesem Zeitpunkt klar, dass wir 4 Jahre später, 2014, zu einer Pfarrgemeinde fusionieren werden.

Aus diesem Grund bildete sich Ende 2010 eine Fusionsgruppe mit Mitgliedern aus allen vier Kirchorten, die den Prozess der Fusion vorbereiten und begleiten wollten.
Unterstützt wurden wir dabei von den damaligen Priestern und zwei Gemeindeberatern des Bistums.

Vielfalt in der Einheit - Einheit in der Vielfalt
wurde unser Leitbild. Das Leben am einzelnen Kirchort sollte erhalten werden, eine neue gemeinsame Identität entwickelt werden. Die Tatsache, dass der neuen Pfarrgemeinde nur noch ein Pfarrer zur Verfügung steht, zwang uns, über eine Stärkung der Verantwortung und Arbeit von Laien in Gemeinde nachzudenken.
Viel Zeit kostete die Entwicklung einer neuen Pfarrgemeindestruktur.
Im November 2014 fielen dann Gremienwahlen und Fusion  der neuen Pfarrgemeinde St. Mauritius zusammen.
Ein, zwei Jahre später merkten wir jedoch, dass wir uns auch geistig spirituell neu ausrichten müssen. Die neuen Strukturen funktionieren mehr oder weniger, Gottesdienste und Kirchenjahresabläufe haben sich eingespielt, aber die Menschen ziehen sich zusehends aus den Gemeinden vor Ort zurück.

Quo vadis St. Mauritius?

Wie sieht unsere christliche Gemeinde der Zukunft aus? Wird es sie überhaupt noch geben? Für welche Menschen ist sie noch interessant? Stirbt der Glauben aus? Wie soll Gemeinde ohne Priester überleben?
Einen ersten Anstoß soll eine Veranstaltung im November 2016 geben.
s. Kasten unten

Lokale Kirchenentwicklung - Bistum Hildesheim

"Start eines gemeinsamen geistlichen Prozesses"

Mit Unterstützung von Dr. Christian Hennecke (Generalvikariatsrat, Leiter der Hauptabteilung Pastoral im Bischöflichen Generalvikariat) und Matthias Kaune (Beauftragter für Gemeindeberatung und kirchliche Organisationsentwicklung) haben wir am Wochenende 19./20. November 2016 einen geistlichen Prozess mit und für uns ALLE in unserer Pfarrgemeinde eingeleitet.

Über 20 Personen aus der Pfarrgemeinde haben sich Gedanken darüber gemacht, was in den Gemeinden gut, schlecht oder gar nicht mehr läuft. Es hieß Begrenzungen anzuerkennen und Möglichkeiten zu sondieren.
Begleitet hat uns die beiden Tage ein Text aus der Bibel: "Die Speisung der Fünftausend" (Lk 9,10-17).
Wir haben uns vorgenommen, Schwerpunkte bei der Liturgie (besonders bei unseren Gottesdiensten), bei der Sorge um unseren Nächsten (Caritas und Diakonie) zu schaffen und zu versuchen, spirituelle Kraftquellen des Glaubens für uns zu finden.

Hier das Protokoll des Treffens incl. PPT-Präsentation vom  19./20.11.2016 zum Herunterladen

 

Gemeindebesuch

Im Rahmen ihrer Gemeindebesuche in allen 119 Gemeinden im Bistum Hildesheim, waren Dr. Christian Hennecke (Leiter der Hauptabteilung Pastoral) und Christiane Müßig (Ref. für Lokale Kirchenentwicklung) am 20. März 2017 unter dem Motto "Auf neue Weise Kirche sein" in unserer Pfarrgemeinde zu Gast.
Über 50 interessierte Gemeindemitglieder aus St. Mauritius, St. Michael, St. Altfrid und St. Nikolaus kamen, um über die Situation in unseren Gemeinden nachzudenken und zu sehen, wo Leben bei uns blüht und wächst, aber auch krank ist und Hilfe braucht.
Dr. Christian Hennecke zeigte uns Visionen im Blick auf die Zukunft der Kirche in unserem Bistum. Sicher ist, dass die Fusion von Gemeinden in der Vergangenheit nur ein erster Schritt war. In nicht allzu ferner Zukunft wird es für die jetzt drei Pfarrgemeinden in Hildesheim nur noch ein pastorales Leitungsteam mit einem Pfarrer geben. Lokale Leitungsteams, bestehend aus Laien mit bischöflicher Beauftragung, sollen das Leben in den einzelnen Gemeinden vor Ort leiten. In anderen Städten, z.B. Göttingen, ist das demnächst schon Realität.
Spürbar wurde, dass uns dieser Weg, der gewiss ein langer und kräftezehrender sein wird, herausfordern wird, weil wir nicht genau sehen, wohin er uns führt und weil das gemeinsame Abstimmen des Weges zu sehr unterschiedlichen Sichtweisen führt. Im Vertrauen auf Gottes Geist werden wir lernen müssen, auch das loszulassen, was vermutlich immer wichtig war. Diesem rufenden Geist und auf Menschen mit ihren besonderen Begabungen dürfen wir trauen. Stephan Speer, Petra Rehlich

Hier das Protokoll des Treffens 20.03. 2017 zum Herunterladen
Hier die PPT-Präsentation zum Herunterladen


Ansprechpartner:
Pfr. Dr. Willy Manzanza

Weitere Schritte des Zusammenwachsens unserer Pfarrgemeinde

Unser Pilgerweg

Seit 2012 pilgert die ganze Pfarrgemeinde einmal im
Jahr zu verschieden Zielen in der Umgebung unter
dem Motto: "Gemeinsam auf dem Weg"

2012 - Sternpilgerweg zum Kloster Marienrode
2013 - Sternpilgerweg zum Kloster Marienrode
2014 - Sternpilgerweg zum Kloster Marienrode
2015 - Pilgerweg zum Dom (Jubiläumsjahr- 1200)
2016 - Pilgerweg zum Dom (Jahr d. Barmherzigkeit)
2017 - Pilgerweg von St. Mauritius über den Dom zur
            St. Altfridkirche in Ochtersum anlässlich des
            40-jährigen Jubiläums von St. Altfrid
            (23.09.-14.00)

Unser Fusionsfest

jeden 1. Sonntag im November feiern wir seit 2014 unser Fusionsfest, sozusagen den Geburtstag unserer neuen Pfarrgemeinde mit einem Gottesdienst und anschl. Begegnung.
Es findet abwechselnd in St. Mauritius und St. Altfrid statt.

Nächstes Fusionsfest

Sonntag, 05. November 2017
10.00 Uhr in St. Altfrid in Hi-Ochtersum